< Illusion >

28. September 2014

Das war der Tag des Denkmals in Vorarlberg 2013


Am Tag des Denkmals öffneten das Bundesdenkmalamt gemeinsam mit den EigentümerInnen die Türen an 62 denkmalgeschützen Orten in ganz Vorarlberg. Über 5560 Besucher_innen nutzen diese Veranstaltung um das kulturelle Erbe ihrer Heimat kennen zu lernen.

An allen 62 Programmpunkten wurde ein vielfältiges Programm rund um das Motto <aus Stein?> geboten. Von Bregenz bis ins Montafon, vom Bregenzerwald bis ins Walsertal – überall gab es  spannenden Führungen, Lesungen, Geschichten und vieles mehr. Besonders viel los war natürlich in Feldkirch. Über 1100 Besucher_innen wandelten auf den „steinigen“ Pfaden der diesjährigen Schwerpunkt-Stadt. Und auch Hohenems konnte heuer wieder rund 1000 Besucher_innen verzeichnen.

„Der Erfolg des diesjährigen Tags des Denkmals freut uns sehr. Es zeigt, dass ein großes Interesse daran besteht, die Heimat auf neue Art und Weise kennen zu lernen. Die Menschen möchten mehr über die Geschichte erfahren und diese können Denkmale anschaulich erzählen. Durch das Erlebnis im Denkmal wird Vergangenheit und Geschichte verständlich“, freut sich Landeskonservatorin Dipl.-Ing. Mag. Barbara Keiler.

Denkmalerlebnisse für Kinder
Besonders in Feldkirch und auf den vielen Ruinen im Land schlugen die Kinderherzen höher. Neben einer Steinwerkstatt könnten die jüngsten Besucher_innen Feldkirch mit einem „Steinsammler-Pass“ erforschen und dabei so manches Rätsel lösen. Auf den Ruinen lauschte man ganz gespannt den Sagen und Erzählungen von Burggeistern und Herolden.