Heimat großer Töchter

24. September 2017

Das war der Tag des Denkmals in der Steiermark 2014


Strahlendes Wetter und strahlende Gesichter hielten sich die Waage. Das Interesse an den Objekten und die Wertschätzung gegenüber den DenkmaleigentümerInnen war den ganzen Tag über spüren. Manche Räume kamen an den Rand ihrer Kapazität um nicht zu sagen, sie platzten aus allen Nähten.

Die feierliche Eröffnung war auf Burg Rabenstein, bis zum Abend zählten wir dort 1.250 Gäste, ein echter Anziehungspunkt in der Region. So wie das nahegelegen Schloss Thinnfeld, die Eigentümerin war am Abend um ihre Stimme ärmer, das Schloss hingegen um mehr als 300 Personen reicher. Auch in der Kirche in Adriach erkundeten einige 100 BesucherInneren das Innere in Kleingruppen. In Unzmarkt bei Frauenburg interessierten sich viele für das Grabungsgelände der ArchäologInnen , der Luftschutzstollen unter dem Grazer Kalvarienberg war nach einem Fernsehbeitrag der große Anziehungspunkt. Bereits 1 Stunde vor Öffnung wollten viele einen Blick auf die frisch restaurierten Papiertapeten in der Mariahilferstraße in Graz werfen, alle beteiligten Restauratorenteams waren vor Ort und sorgten für lebendiges Vermitteln ihrer Arbeit! Bei annähernd 600 Begeisterten ist ihnen das gelungen! Auch bei der in Schloss Eggenberg angebotenen Rätselralley für Kinder machten viele Erwachsene mit, es war einfach spannend für jede Altersgruppe. Schließlich weckten wir für einen Tag Schloss Hanfelden im Murtal aus dem Dornröschenschlaf ohne jedoch die Prinzessin gefunden zu haben. Dafür aber den lächelnden Teufel in der Elisabethkirche in Unterzeiring.

Zwischen Brettljause und Autogrammeschreiben blieb auch viel Platz für die Kunst und die Denkmalpflege: ein Dankeschön an Willi Gabalier für seine Unterstützung am Grubhof. In Seckau boten wir drei Programmpunkte und sorgten so für Abwechslung und regen Besuch. Die Pernegger Frauenkirche, das Höllbergsche Schloss Tausendlust, der Tobelbader Festsaal, die Heiligen-Geist-Kapelle in Bruck, von allen gab es positive Rückmeldungen! In Graz waren manche Führungen restlos überbucht, aber glücklicherweise konnte man zwischen insgesamt 10 Angeboten wählen, und so sah man viele mit den Programmbroschüren in der Hand durch die Stadt gehen.

Kinderaktivitäten, manche in Kooperation mit der Kinderuni Graz (Burg Rabenstein, Schloss Eggenberg, Multimediale Sammlung und Kostümdepot) und eine Urania-Tour-Fahrt zu ausgewählten Höhepunkten des Tag des Denkmals rundeten  das alljährliche Kulturevent ab.

Wir bedanken uns bei allen DenkmaleigentümerInnen und ProgrammpartnerInnen für die hervorragende Zusammenarbeit.