Heimat großer Töchter

24. September 2017

Tag des Denkmals schreibt Geschichte


Der am Sonntag, dem 30.09.2012 vom Bundesdenkmalamt unter dem Motto„Geschichte(n) im Denkmal“ veranstaltete Tag des Denkmals verzeichnetemit über 6600 Besuchern in Tirol einen neuen Besucherrekord.

Wie erwartet gestürmt wurden Schloss Aschach in Volders und das Damenstift in Hall in Tirol. Selbst viele vom Tourismusverband Hall-Wattens und denRestauratoren eingeschobene Hausrundgänge konnten den großenPublikumsandrang kaum bewältigen, da viele die einmalige Gelegenheit nutzten, hinter Schloss- bzw. Klostertüren zu blicken. In Hall in Tirol hat sich der Tag desDenkmals bereits so gut etabliert, dass viele Stammbesucher bei den Führungender Stadtarchäologie Hall den ehemaligen Theatersaal im Dachboden derVolksschule am Stiftsplatz und das Haus Arbesgasse 13 erkundeten.

Das Mesnerhaus in Ellbögen füllte sich bei Kiachlbacken, Stubenmusik,Ziegenhüten und Ideenwerkstatt mit Leben; eine anschaulich aufbereiteteAusstellung und Führungen boten Einblicke in die weit zurückreichendeBaugeschichte des Mesnerhauses und das Leben seiner Bewohner. Die erzähltenGeschichten rund ums Mesnerhaus faszinierten speziell die Kinder. Mesnerhaus-Zeichnungen aus Schule und Kindergarten waren im Gemeindesaal ausgestellt, wohin das unter Einbindung vieler Vereine organisierte Fest aufgrund des Schlechtwetters verlegt wurde.

Praktisch ohne Pause erzählten die Eigentümer des Moarhofes in Telfes im Stubai von ihren Erfahrungen bei der Hofrestaurierung der letzten Jahre und beeindruckten die Besucher mit ihrer Liebe zu handwerklichen Details.

Restauratorisches Fachwissen an Interessierte vermittelt wurde nicht nur bei der Dreiheiligenkirche in Innsbruck, wo vor allem die Wiederherstellung des Stuckes erläutert wurde, sondern auch im Sitzungssaal der Bundesbahndirektion, wo von einem Gerüst aus die Restaurierungsarbeiten in Augenschein genommen werden konnten. Eine Ausstellung zeigte zudem die denkmalpflegerisch gelungenen Bahnhofssanierungen, wie z.B. in Landeck und Reutte.

Fundierte Themenführungen durch Rattenberg und Kitzbühel fanden trotz Regenwetter ebenso interessierte Besucher, wie die Schilderung der Rekonstruktion des Grabmales des Leonhard von Görz in der Stadtpfarrkirche in Lienz, wo zugleich das Heftchen „Wiederhergestellt“ zu diesem Thema präsentiert wurde.

Während im Oberland mehrere hundert Leute die Geschichten zu Altfinstermünz bei Sonnenschein genießen konnten, trotzen ebenso viele dem schlechten Wetter in Obertilliach bei Themenrundgängen zu Wirtschaftsgeschichte und Denkmalpflege, Kirchengeschichte, Kornkästen, Dorfsagen und –mythen, die darüber hinaus in einem Stadel kindgerecht dargeboten wurden.

Kleine wie große Kinder verfolgten interessiert das Schauschmieden in der Hammerschmiede in Vils, während die Archäologie-Interessierten in Pfaffenhofen bei der derzeit laufenden Grabung unter Hörtenberg Informationen zu prähistorischen Funden erhielten.

Landeskonservator Dipl.-Ing. Werner Jud zeigt sich nicht nur begeistert von der Besucherzahl, sondern vor allem vom fachlichen Interesse vieler Teilnehmer und hofft auf ebenso regen Zustrom am nächsten Tag des Denkmals am 29. September 2013.

Ins Horn geblasen wurde in Altfinstermünz. Foto: Verein Altfinstermünz
Ins Horn geblasen wurde in Altfinstermünz. © Verein Altfinstermünz
Stadtarchäologie Hall drängten sich die Besucher im Dachboden der Volksschule am Stiftsplatz. Foto: Posch, Stadt Hall in Tirol
Stadtarchäologie Hall drängten sich die Besucher im Dachboden der Volksschule am Stiftsplatz. © Posch, Stadt Hall in Tirol
Speziell für Kinder wurden Geschichten in einer gemütlichen Kammer unter dem Dach des Mesnerhauses erzählt. Foto: Tanzer, Ellbögen
Speziell für Kinder wurden Geschichten in einer gemütlichen Kammer unter dem Dach des Mesnerhauses erzählt. © Tanzer, Ellbögen
Beim Rundgang durch Kreuzgang und Klosterkomplex gab es interessante Einblicke in die Geschichte der Anlage. Foto: Posch, Stadt Hall in Tirol
Beim Rundgang durch Kreuzgang und Klosterkomplex gab es interessante Einblicke in die Geschichte der Anlage. © Posch, Stadt Hall in Tirol
In Obertilliach starteten die Rundgänge durch das Dorf zu unterschiedlichen Themen von einem zentralen Stadel aus, wo auch Schautafeln vielfältige Informationen boten.
In Obertilliach starteten die Rundgänge durch das Dorf zu unterschiedlichen Themen von einem zentralen Stadel aus, wo auch Schautafeln vielfältige Informationen boten. © Hauser/Bundesdenkmalamt
Zeichnungen zeigten die intensive Beschäftigung der Volksschul- und Kindergartenkinder mit dem alten Mesnerhaus. Foto: Neumann/Bundesdenkmalamt
Zeichnungen zeigten die intensive Beschäftigung der Volksschul- und Kindergartenkinder mit dem alten Mesnerhaus. © Neumann/Bundesdenkmalamt
Unterwegs im Komplex des Adeligen Damenstiftes, des heutigen Klosters der Töchter des Herzen Jesu. Foto: Posch, Stadt Hall in Tirol
Unterwegs im Komplex des Adeligen Damenstiftes, des heutigen Klosters der Töchter des Herzen Jesu. © Posch, Stadt Hall in Tirol
Glücklicherweise hielt das Wetter für die Präsentation der Grabung bei der prähistorischen Siedlung unterhalb der Burg Hörtenberg. Foto: Pöll, Innsbruck
Glücklicherweise hielt das Wetter für die Präsentation der Grabung bei der prähistorischen Siedlung unterhalb der Burg Hörtenberg. © Pöll, Innsbruck
Das gerade fertig restaurierte Schloss Aschach in Volders zog so viele Besucher an, dass der Ansturm trotz verkürzter Führungsintervalle kaum zu bewältigen war. Foto: Neumann, Hall in Tirol
Das gerade fertig restaurierte Schloss Aschach in Volders zog so viele Besucher an, dass der Ansturm trotz verkürzter Führungsintervalle kaum zu bewältigen war. © Neumann, Hall in Tirol
In der Stadtpfarrkirche St. Andrä in Lienz schilderte Dr. Meinrad Pizzinini anschaulich das kunsthistorische „Detektiv- und Puzzlespiel“ um die Wiederherstellung des Grabmales von Leonhard von Görz. Foto: Pfarre St. Andrä, Lienz
In der Stadtpfarrkirche St. Andrä in Lienz schilderte Dr. Meinrad Pizzinini anschaulich das kunsthistorische „Detektiv- und Puzzlespiel“ um die Wiederherstellung des Grabmales von Leonhard von Görz. © Pfarre St. Andrä, Lienz
Insgesamt über 1600 Besucher nutzten die einmalige Gelegenheit, das Kloster der Töchter des Herzens Jesu im Adeligen Damenstift in Hall zu besichtigen. Foto: Posch, Stadt Hall in Tirol
Insgesamt über 1600 Besucher nutzten die einmalige Gelegenheit, das Kloster der Töchter des Herzens Jesu im Adeligen Damenstift in Hall zu besichtigen. © Posch, Stadt Hall in Tirol
In der einstigen Zoll- und Grenzburg Altfinstermünz bei Nauders lassen sich Geschichte und Geschichten besonders anschaulich vermitteln. Foto: Verein Altfinstermünz
In der einstigen Zoll- und Grenzburg Altfinstermünz bei Nauders lassen sich Geschichte und Geschichten besonders anschaulich vermitteln. © Verein Altfinstermünz
Für die Schwestern war das 100-Jahr-Jubiläum der Anlass, die Klostertüren ausnahmsweise zu öffnen. Foto: Posch, Stadt Hall in Tirol
Für die Schwestern war das 100-Jahr-Jubiläum der Anlass, die Klostertüren ausnahmsweise zu öffnen. © Posch, Stadt Hall in Tirol
Im alten Mesnerhaus in Ellbögen zeigte eine Ausstellung nicht nur die Baugeschichte des Gebäudes sondern auch Einblicke in das Leben seiner Bewohner. Foto: Tanzer, Ellbögen
Im alten Mesnerhaus in Ellbögen zeigte eine Ausstellung nicht nur die Baugeschichte des Gebäudes sondern auch Einblicke in das Leben seiner Bewohner. © Tanzer, Ellbögen
In der Dreiheiligenkirche in Innsbruck zeigten Schautafeln mit Zeichnungen und Arbeitsfotos die Wiederherstellung und Restaurierung des Rokokostuckes. Foto: Rampold/Bundesdenkmalamt
In der Dreiheiligenkirche in Innsbruck zeigten Schautafeln mit Zeichnungen und Arbeitsfotos die Wiederherstellung und Restaurierung des Rokokostuckes. © Rampold/Bundesdenkmalamt
Im Sitzungssaal der Bundesbahndirektion in Innsbruck konnten die Besucher die Stuckdecke vom Gerüst aus genau in Augenschein nehmen. Foto: Günter Richard Wett
Im Sitzungssaal der Bundesbahndirektion in Innsbruck konnten die Besucher die Stuckdecke vom Gerüst aus genau in Augenschein nehmen. © Günter Richard Wett
Beim Rundgang durch Kitzbühel auf den Spuren der Maler- und Bildhauerfamilie Faistenberger entführte Dr. Wido Sieberer die Teilnehmer in die Zeit des Barock. Foto: Stadtmuseum Kitzbühel
Beim Rundgang durch Kitzbühel auf den Spuren der Maler- und Bildhauerfamilie Faistenberger entführte Dr. Wido Sieberer die Teilnehmer in die Zeit des Barock. © Stadtmuseum Kitzbühel