Gemeinsam unterwegs

25. September 2016

Allgemeine Informationen zum Tag des Denkmals


Bekanntes einmal anders sehen – so könnte das Motto lauten, an dem sich am Denkmaltag ein Großteil der Veranstaltungen orientiert.

In Österreich wird der Tag des Denkmals vom Bundesdenkmalamt (BDA), der in Österreich für Denkmalschutz und Denkmalpflege zuständigen Behörde, organisiert. Der Denkmaltag findet traditionell am letzten Sonntag im September bundesweit statt. Eines der Ziele der Veranstaltung ist es, der Bevölkerung den Zugang zu sonst nicht öffentlich begehbaren Denkmalen bei freiem Eintritt zu ermöglichen.

Die einmalige Gelegenheit - etwa beim Durchstreifen der eigenen Umgebung - historische Gebäude näher kennen zu lernen sowie fachkundige Führungen zu erhalten, die den geschichtlichen Kontext und Wissenswertes über die Aufgaben und Arbeitsweisen der Denkmalpflege vermitteln, soll einerseits für die Bedeutung des kulturellen Erbes sensibilisieren und andererseits Interesse für die Belange der Denkmalpflege wecken.

Der Tag des Denkmals führt nicht nur die Schönheit und Kostbarkeit unseres kulturellen Erbes vor Augen. Vielmehr findet oftmals auch eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema Denkmalschutz statt. Im Hintergrund steht dabei die Erkenntnis, dass nicht aus passivem Wohlwollen Engagement erwächst, sondern aus bewusstem Erleben und Erfahren.

Es sind besonders die ProgrammpartnerInnen und DenkmaleigentümerInnen, die mit Enthusiasmus bei den Vorbereitungen und am Veranstaltungstag selbst zum Erfolg des österreichischen Denkmaltages wesentlich beitragen!

Eine europäische Idee: European Heritage Days / Journées européennes du Patrimoine

Seinen Ursprung hat der Tag des Denkmals in Frankreich, wo er 1984 zum ersten Mal veranstaltet wurde. Der Erfolg der Aktion und die Beteiligung anderer europäischer Länder veranlasste den Europarat 1991 zur Proklamation der European Heritage Days (EHD) / Journées européennes du Patrimoine (JEP). Erklärtes Ziel ist es, europaweit das Bewusstsein für das gemeinsame kulturelle Erbe zu fördern und gleichzeitig die Öffentlichkeit auf die, mit der Bewahrung und Erhaltung des Kulturerbes verbundenen Herausforderungen aufmerksam zu machen.

Der Tag des Denkmals in Österreich

Österreich war 1995 war erstmals mit neun oberösterreichischen Programmpunkten bei den European Heritage Days vertreten. Eine österreichweite Beteiligung erfolgte ab 1998  - zunächst allerdings noch ohne Generalthema. 1999 wurde der Tag des Denkmals zum ersten Mal bundesweit unter dem Motto „Kirchliche Denkmalpflege in Österreich“ veranstaltet und konnte an seinem Start bereits über 20.000 BesucherInnen verzeichnen. Das Publikumsinteresse für den Tag des Denkmals stieg kontinuierlich und es nutzen seither zehntausende Menschen Jahr für Jahr diese Gelegenheit, ihre eigene kulturelle Umwelt unter einem anderen Blickwinkel wahr zu nehmen und die eine oder andere neuen Erkenntnis darüber mit nach Hause zu nehmen.

Der nächste große Entwicklungsschritt erfolgte im Jahr 2015. Seitdem wird der Tag des Denkmals österreichweit einheitlich veranstaltet und beworben. Erstmals gibt es auch eine bundesweite Programmbroschüre, die über den Tag des Denkmals hinaus als Leistungsschau des Bundesdenkmalamts fungieren soll.

In diesem Sinne:
Spannende Begegnung mit unseren Denkmalen!


Mag.a Andrea Böhm, BA
Bundesweite Koordination Tag des Denkmals